Was ist Advaita oder Nondualität?

Advaita: “A” = Verneinung, “dva” = Zwei, “ita”=-heit,
wörtlich: Nicht-Zweiheit, oder Nicht-Dualität.
Vedanta: wörtlich das Ende oder die Essenz der heiligen Schriften Indiens, der Veden.

Advaita Vedanta war eine phillosophisch-spirituelle Bemühung der Weisen Indiens das Wesentliche der Lehren ihrer heiligen Schriften, der Veden auf den Punkt zu bringen. Im 8. Jahrhundert n.C. hatte der Weise Adi Shankara diese Tradition aufgegriffen und vertieft. Er glit damit als Begründer dessen, was wir heute Advaita, Non-Dualität oder auch den direkten Pfad nennen.

“Direkt” bedeutet den Versuch, dem Suchenden auf kürzestem Wege seine wahre Natur bewußt werden zu lassen. Seine wahre Natur, die eins ist mit dem Sein und sich durch grenzenlose Freiheit und Liebe ausdrückt. Deshalb ist Non-Dualität heute auch keine Methode im herkömmlichen Sinne, denn sie hat kein fest etabliertes System und auch keinen schulischen Aufbau. Gleichzeitig ist dieser Weg jedoch auch die Essenz aller Bemühungen des Menschen zu seiner Befreiung.

Advaita und andere spirituelle Lehren

Es gibt viele Vertreter der Non-Dualität, die sagen: Lass alles liegen, alle anderen Lehren und bemühe Dich nur um das Wesentliche – Deine wahre Natur zu entdecken. Und dies kann von Fall zu Fall auch der richtige Ratschlag für einen spirituell Suchenden sein. Doch meine Erfahrung hat gezeigt, daß jeden Menschen in erster Linie ein persönlicher Ratschlag weiter bringt und daß wir Menschen gut daran tun, die uns gegebenen spirituellen Lehrsysteme zu nutzen, um so Ordnung in unser Leben zu bringen. So kann sich unsere Seele jeweils auf ihren nächsten Schritt vorbereiten.

Deshalb arbeite ich gerne mit spirituellen Systemen wie der Chakren-Lehre, dem Tarot oder der Karma-Lehre Indiens und Tibets.

Auch die Ursprünge der Advaita zeigten ähnliche Bemühungen, denn es war Adi Shankara selbst, der das erstes Gedicht über die Chakren verfasste und damit das heute am stärksten verbreitete Sieben-Chakren-System auf seine Weg geleitete. Das Wesen von Advaita ist nicht andere Lehren auszuschließen, sondern ihre gemeinsame Essenz zu sehen. Daß letztlich alle spirituellen Lehren und Religionen das gleiche Ziel haben, nämlich die Entdeckung unseres unendlich freien und liebenden Wesens, unseres wahren Selbst.